#

'Friendzoned' oder Warum willst du eigentlich nur ficken?!

Sep 10, 2014

“Eine Schweigeminute fuer unsere Brüder in der Friendzone”, schreibst du unter das Foto eines Jungen mit seiner besten Freundin im Arm. Ich sehe deinen Kommentar und rolle die Augen. Es gab eine Zeit, da fand ich Kommentare über die “Friendzone” lustig. Diese Zeit ist vorbei. Es ist jetzt Zeit fuer Klartext: Die Friendzone ist der größte Bullshit, den sich ein hormongebeuteltes Teenagerhirn jemals ausgedacht hat. Noch dazu ist sie sexistisch, objektifizierend und überdies einfach dumm.

mf
(Dieser Mittelfinger geht raus an alle Friendzone-Vollidioten. Außerdem trage ich schnieken Nagellack.)

Zunächst einmal für alle, die in Prä-Friendzone-Zeiten aufgewachsen sind und deswegen in dankbarer Unwissenheit leben: Die “Friendzone” ist der Ort, an den ein Mädchen einen Jungen verweist, wenn sie sich weigert, in ihm mehr als einen platonischen Freund zu sehen. Meine Probleme mit diesem Begriff fangen hier schon an: Es sind IMMER Frauen, die “friendzonen”. Ich habe noch nie ein Mädchen sagen hören, sie sei “gefriendzoned” worden. Da heißt es dann eher “Er steht einfach nicht auf dich!”
Kann man nichts machen, Chemie passt nicht, er steht nicht auf sie, muss sie sich wohl mit abfinden. Tauschen wir jetzt aber die Geschlechter, wird aus dieser einfachen Abfuhr der komplexe Prozess des “Friendzonens”. Das Mädchen wird zum Bösewicht, indem sie den doch so perfekten, netten Jungen abweist, indem sie sich, plump gesagt, weigert, ihn zu vögeln.
Ich verstehe nicht, warum so viele Jungs und Männer mittlerweile lieber die Flucht in die Friendzone ergreifen, statt sich einzugestehen, dass sie für genau jene Person vielleicht einfach nicht der Richtige sind. Das wäre wenigstens ehrlich. Das wäre couragiert. Das hätte Eier.

Aber nein, die armen, netten Männer werden ja gefriendzoned. Denn es sind komischerweise immer die “Good Guys”, die gefriendzoned werden, weil ja ausnahmslos alle Frauen auf Arschlöcher stehen. Alle.
Ihr merkt, ich stimme mit dieser Ansicht nicht ganz überein. Ich stehe durchaus nicht auf Arschlöcher, aber deswegen auch nicht gleich auf jedes Wesen mit Penis, das nett zu mir ist. Sollte eigentlich selbstverständlich sein. Ist es scheinbar aber nicht.

Was ist das für eine Erwartungshaltung, wenn eine Frau quasi verpflichtet ist, jeden Mann, der nett zu ihr ist, auch sexuell attraktiv zu finden? Man kann die Zuneigung eines Mädchens doch nicht mit Freundlichkeit “erkaufen”, verdammte Axt! Natürlich sollte man zu Frauen, die man potenziell für sich interessieren möchte, möglichst nett sein, aber das ist keine, ich wiederhole: KEINE Garantie dafür, dass diese Frauen dann auch wirklich sexuell interessiert sind. Denn darum geht es beim Friendzonen doch eigentlich.
Das einzige, was Männer in der Friendzone von ihren vergebenen Kumpanen unterscheidet, ist nämlich, bei Licht betrachtet, das Sexleben. Wenn die Chemie stimmt und beide wollen, dann gibt es Sex. Wenn die Chemie aber nicht stimmt und nur einer von beiden will, dann gibt es keinen Sex. So einfach ist das. Sollte es sein. Aber nein, egoverletzte Riesenbabies haben die Friendzone erfunden, den Ort, wo sie sich treffen können, um sich zu beschweren, dass die bösen, bösen Mädchen nicht mit ihnen schlafen wollen. Awww. Heult doch. Schon mal daran gedacht, dass es verdammt unsexy wirkt, wenn jede freundliche Handlung mit dem Hintergedanken an Sex stattfindet? Ich glaube, recht wenige Mädchen stehen darauf, für berechenbare und käufliche Objekte gehalten und auch so behandelt zu werden. Es ist doch scheiße, für jede nette Geste eine Gegenleistung zu erwarten!
“Mimimi, ich habe ihr eine Kette zum Geburtstag geschenkt, aber sie will mich trotzdem nur als guten Freund!” Ich verstehe ja generell nicht, was gegen gute Freunde spricht, aber ja verdammt, wenn du für materielle Geschenke eine sexuelle Gegenleistung erwartest, dann geh’ doch zur Prostituierten deines Vertrauens! Die wird dich garantiert nicht friendzonen! Obwohl - auch Prostituierte haben, soweit ich weiß, selten Beziehungen mit ihren Freiern. Tja, dann schließen wir daraus wohl, dass die dumme, frauenverachtende Geisteshaltung hinter der Friendzone euch da ganz bestimmt nicht raushelfen wird. Hört doch einfach auf, unnütz rumzuheulen und stürzt euch in die Datingwelt da draußen. Ohne zu erwarten, dass jede Frau auf euch steht, nur weil ihr ein “lieber Kerl” seid. Vielleicht heißt es dann immer noch “Ich möchte eigentlich nur mit dir befreundet sein”, aber ihr müsst darauf nicht mehr reagieren wie hochpubertäre Idioten.
Und irgendwann stimmt dann auch bei euch die Chemie. Ganz ohne Friendzone.

Related Posts

#

Eine Begegnung am Wahltag

Ich sitze in der Bahn nach Hause. Habe viel getrunken, wenig geschlafen und der Handyakku ist leer. Meine Eltern gehen gerade wahrscheinlich wählen, ich fahre von der Abschiedsfeier eines Freundes nach Hause. Er wird nach Dublin ziehen, hat dort einen Job bekommen. Ich freue mich... Read more!

#

#dearme - Was ich mir dringend mal sagen musste.

Hallo **ich** - oder **du**. Mir - dir - uns geht es gerade wahnsinnig gut. Fantastische Freunde, wunderbare Parties, sich erfüllende Wünsche und Liebe, Liebe, Liebe. Von mir für ganz viele Menschen, Dinge und Begebenheiten. Reflektierend und zwischen allen herumspiegelnd wie in einem Prisma. Liebe... Read more!

#

Ich muss das nicht

Manchmal frage ich mich, ob mich zu viele Dinge stören. Ob ich zu viele Ficks gebe. Ob ich eigentlich meine eigenen Stresslevels durch extrem viel Ärger über Dinge, die ich nicht ändern kann, permanent hoch halte. Ich müsste das doch nicht. Oder? Kürzlich ging ich... Read more!